Anne Hooss und Christine Huss

Christine Huss & Anne Hooss

The DIALOGUE between Anne Hooss and Christine Huss opens up its complexity by opposing works of various media and materials. Looking deeper, similar themes or thoughts in the individual dialogues open up new questions and interpretations.
Where silhouettes restage something sharply contoured, the photograph shows a painterly poetic character: in the »area of conflict« of black-and-white – color, of sharpness – blur, in abstraction through moving photos and clearly contoured cutting edges, continuous revolving stories arise.
A further dimension of the dialogue is the inclusion of the exhibition location: spatial situations and furnishings can be found in works of the dialogue as »manipulative room installation«. Through the photos and silhouettes of objects, which are likewise in the respective room, the reception will experience irritations. This »trick« reveals questions about reality, image and perception, as well as multi-layered levels of interpretation and views.
EXHIBITION INVITATION / MARCH 2017

Der DIALOG zwischen Anne Hooss und Christine Huss eröffnet seine Vielschichtigkeit durch die Gegenüberstellung von Arbeiten verschiedener Medien und Materialien. Blickt man tiefer, eröffnen ähnliche Themen oder Gedanken in den einzelnen Dialogen neue Fragestellungen und Deutungsrichtungen.
Wo Scherenschnitte scharf umrissen in Szene setzen, zeigt die Fotografie einen malerisch-poetischen Charakter: Im Spannungsfeld von Schwarz-Weiß und Farbigkeit, von Schärfe-Unschärfe, in Abstraktion durch bewegte Fotos versus klar konturierten Schnittkanten entstehen sich kontinuierlich erneuernde Bildgeschichten.
Eine weitere Dimension des Dialogs ist das Einbeziehen des Ausstellungortes: Raumsituationen und Einrichtungsgegenstände finden sich in Werken des Dialoges als »manipulative Rauminstallation« wieder. Durch die Fotos und Scherenschnitte von Gegenständen, die sich ebenfalls in dem jeweiligen Raum befinden, erfährt die Rezeption Irritationen. Dieser »Kunstgriff« lässt Fragen zu Realität, Abbildung und Wahrnehmung sowie mehrschichtigere Deutungsebenen und Sichtweisen auftauchen.
EINLADUNG ZUR AUSSTELLUNG / MÄRZ 2017